Broil King Royal 340 Gasgrill

Grills


Egal ob Sie einen Elektrogrill, Gasgrill, Holzkohlegrill, Pelletgrill & Smoker oder Keramikgrill & Kamado suchen – bei uns werden sie fündig! Wir leben Grillen – es wird natürlich auch nicht weniger von uns erwartet.


Eine große Auswahl sorgt aber auch für die „Qual der Wahl“. Neben den persönlichen Präferenzen fließen auch andere Voraussetzungen in den Entscheidungsprozess mit ein. Wie empfindlich sind Ihre Nachbarn? Haben Sie einen Garten oder einen Balkon – Wie viel Platz steht Ihnen also zur Verfügung?


Wir können Ihnen die Entscheidungsfindung erleichtern indem wir Ihnen kurz eine Übersicht über die unterschiedlichen Hitzequellen – die maßgeblich die Grillart ausmachen – geben.



Holzkohlegrill: 


Der Holzkohlegrill wird – wie der Name schon vorweg nimmt – zumeist mit Holzkohle betrieben. Allerdings kann der Grill auch mit anderen Brennstoffen angeworfen werden – z.B. mit Kohlebriketts. Holzkohlegrills sind die „traditionelle“ Form der Grills und erzeugen somit auch eine gewisse Atmosphäre die etwas Gemütliches an sich hat. Ein Genießer muss man sein um beim Anfeuern nicht ungeduldig zu werden – denn erst wenn eine kräftige Glut zu sehen ist, Rauch und Flammen minimiert sind, dann ist der Grill einsatzbereit.


Gasgrill: 


Gasgrills nutzen zur Vorbereitung des Grillguts Gasflammen. Es gibt Sie in verschiedensten Größen – auch für unterwegs. Es wird allerdings Gas aus einer Gasflasche oder Gaskartusche benötigt um die Grills betreiben zu können. Die Vorteile der Gasgrills liegen auf der Hand. Der Grill ist schnell betriebsbereit, die Wärmeregulierung fällt leichter und es wird weniger Qualm und Rauch erzeugt.


Elektrogrill: 


Stecker rein und los gehts – Der Elektrogrill, noch eher im Schattendasein – besticht mit seiner einfachen Handhabung, schnellen Einsatzbereitschaft und geringen Rauchentwicklung. Allerdings fehlt dem Grillgut, beim Elektrogrill, die Raucharomen. Auch benötigt man stets eine Stromquelle und kann Ihn allgemein nicht am See oder im Park verwenden.


Pelletgrill: 


Der Pelletgrill wird mit Pellets betrieben und benötigt zwingend einen Stromanschluss. Der Stromanschluss wird benötigt, um die digitale Steuereinheit sowie die Förderschnecke zu versorgen. Mithilfe der Förderschnecke werden die Pellets in die Brennkammer gebracht und die Steuereinheit überwacht den Prozess bzgl. Temperatur, Rauchentwicklung etc. Ursprünglich wurde in einem Pelletgrill lediglich gesmoked – Man kann Ihn aber auch zum „normalen“ Grillen nutzen.


Keramikgrill/Kamado: 


Ein Kamado ist ein Grill dessen Rumpf aus Spezialkeramik gefertigt und entsprechend wärmeisoliert ist. Ursprünglich kommt der Kamado aus Asien und wird dort schon Jahrhunderte genutzt. Wenn auch damals nicht in der uns heute bekannten Form. Ein Keramikgrill wird mit Brennstoffen wie z.B. Kohle betrieben. Die gute Wärmeisolierung sorgt für ein ganz besonderes Grillerlebnis, welches Grillen, Smoken, Backen, Schmoren, Braten sowie Hoch- und Niedertemperaturgaren beinhalten kann. Langlebigkeit, Effizienz, präzise Temperaturregelung (zwischen 70 - 400 Grad Celsius) und einfache Reinigung zeichnen einen Keramikgrill aus. Dennoch hat diese Multifunktionskochstelle auch die ein oder andere Schwäche - Ein Kamado ist massiv und entsprechend schwer und beansprucht Zeit um auf Betriebstemperatur zu kommen.